Bundestagswahl: Sirin Seitz kandidiert für DIE LINKE im Nordkreis

Aktualisiert: Juni 13

Sirin Seitz ist Kandidatin der LINKE für die Bundestagswahl im Wahlkreis 91. Das sind die Städte Bedburg, Bergheim, Frechen, Hürth, Kerpen und Pulheim. Die Vorsitzende des Stadtverbandes Brühl und Sprecherin der Partei im Rhein-Erft-Kreis wurde 1990 in Istanbul als Tochter eines deutschen Migranten und einer türkischen Mutter geboren. 2015 begann sie ihr Masterstudium der Amerikanistik an der Universität zu Köln.

13 Euro Mindestlohn

Zu den wichtigsten Zielen der Kandidatin gehört die soziale und finanzielle Teilhabe und Gleichstellung aller Menschen, unabhängig von Geschlecht, Herkunft oder Einkommen. „Dafür brauchen wir in erster Linie sichere Arbeitsplätze. Deshalb fordern wir die Anhebung des gesetzlichen Mindestlohns auf 13 Euro, die Abschaffung von Leiharbeit und eine striktere Regelung von Werkverträgen“, sagt Sirin Seitz. Zudem müsse die Geschlechterungleichheit bei Löhnen beendet werden. Im Bundestag will sich Seitz für einen sozialverträglichen Kohleausstieg einsetzen. Durch den massiven Ausbau von erneuerbaren Energien in der Region sollen gut bezahlte Arbeitsplätze entstehen. „Zudem fordern wir eine Beteiligung der Kommunen an den Profiten der erneuerbaren Energien durch Genossenschaften.“


Quelle: https://regional.report/2021/05/27/sprecherin-der-partei-im-rhein-erft-kreis/

4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Antikriegstag